Wie kann ich Schwarmintelligenz für mein Unternehmen nutzen?

Warum Schwarmintelligenz online relevant ist. Welche Regeln für eine erfolgreiche Schwarm-Analyse notwendig sind - Wie Sie Big Data und die smarte Intelligenz eines Schwarms wirksam für Ihr Marketing einsetzen.

Obwohl der Begriff Schwarmintelligenz ursprünglich aus der Biologie stammt und das Schwarm-Verhalten von Tieren wie Ameisen, Fischen oder Vögeln beschreibt, lässt er sich auf viele Bereiche anwenden. Gerade wenn es um die Meinungsbildung im Internet geht, zeigen sich ähnliche Muster, die Sie für Ihr Unternehmen und Ihre Marketingstrategie nutzen können.

In diesem Artikel erfahren Sie:

  1. Warum der Begriff Schwarmintelligenz online relevant ist
  2. Wie sich die Schwarmintelligenz aktiv nutzen lässt
  3. Was die besonderen Schwarm-Eigenschaften sind
  4. Was die Rahmenbedingungen sind, um die Schwarmintelligenz produktiv zu nutzen
  5. Wo die Schwarmintelligenz bereits jetzt effektiv genutzt wird
  6. Warum wir Schwarmintelligenz heutzutage brauchen
  7. Wie ich Mitarbeiter und Kunden aktiv einbinden kann und
  8. Was die Regeln für eine erfolgreiche Schwarm-Analyse sind

1. Warum ist der Begriff Schwarmintelligenz online relevant?

Der Begriff Schwarmintelligenz ist mittlerweile in aller Munde und gewinnt auch im Onlinemarketing eine immer größere Bedeutung. Kreierte bereits 2004 der Autor Frank Schätzing in seinem Roman „Der Schwarm“ noch ein weltweites Bedrohungsszenario durch eine kollektive Intelligenz, so sprachen 2010 bereits viele Experten im Zuge des arabischen Frühlings von einer Schwarmbewegung über Facebook.

Ein weniger politisches, aber dafür klassisches Beispiel für die Online-Nutzung von Schwarmintelligenz ist zum Beispiel die bekannte Online-Enzyklopädie Wikipedia, die es Nutzern überall auf der Welt erlaubt Lexikoneinträge zu verfassen
oder zu überarbeiten. Heutzutage trägt das Internet jedoch gerade über die Sozialen Netzwerke zur Meinungsbildung bei.

Somit erhält die Schwarmintelligenz auch durch Dienste wie Facebook oder Twitter, die mittlerweile für viele Unternehmen ein fester Bestandteil in ihrem Marketing-Mix sind, eine ganz neue Bedeutung. Man kann sogar soweit gehen zu sagen, dass die Digitalisierung sie regelrecht begünstigt, denn die Zusammenarbeit ihrer Mitglieder wird durch Activity-Streams, Apps, Blogs, Collaboration Software, Dokumenten-Sharing, Skype und Wikis von realen Orten entkoppelt und verlagert sich ins Virtuelle.

Ihr Vorteil: Wenn Sie wissen wie Sie Schwarmintelligenz aktiv nutzen können verschaffen Sie sich zugleich einen Wissens- und Wettbewerbsvorsprung zu Ihren Konkurrenten.

2. Wie lässt sich die Schwarmintelligenz aktiv nutzen?

Durch die Digitalisierung gibt es heutzutage viele Möglichkeiten die Schwarmintelligenz aktiv zu nutzen. Wichtig ist jedoch vor allem die Zusammensetzung der Gruppe. Homogene Gruppen, egal ob sie sich real oder virtuell treffen, neigen zu Konformität, Konsens und Routine. Erst in einer inhomogenen Gruppe resultiert aus den unterschiedlichen Denkweisen der einzelnen Mitglieder eine Experimentierfreudigkeit aus der kluge Entscheidungen und innovative Ideen erwachsen können. Natürlich ist es zunächst einmal wichtig sich die besonderen Eigenschaften eines Schwarms bewusst zu machen, damit man sie aktiv nutzen kann.

schwarm-02

3. Was sind die besonderen Schwarm-Eigenschaften?

Es lässt sich immer wieder beobachten, dass Schwärme, egal ob es um einen Schwarm im biologischen Sinn oder Gruppen von Nutzern im Internet geht, spezifische Eigenschaften besitzen, die man für das Online-Marketing nutzen kann.

Diese spezifischen Schwarm-Eigenschaften sind:

  • Unabhängigkeit der Schwarm-Mitglieder
  • Meinungsvielfalt zwischen Individuen
  • Meinungsaggregation unter Mitgliedern
  • Dezentralisierung der Schwarmstruktur

Die Unabhängigkeit der Schwarm-Mitglieder erhält eine zentrale Rolle, gerade wenn man von ihrer kollektiven Intelligenz profitieren möchte. Nur wenn sie wirklich unabhängig sind, besteht eine niedrige Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Beeinflussung durch einzelne Meinungsführer kommt. Denn es ist gerade die Meinungsvielfalt zwischen den Individuen, die es zu nutzen gilt und die dafür sorgt, dass man eine große Menge an Informationen erhält, die als Basis für die Entscheidungsfindung genutzt werden können. überdies ist eine gute Meinungsaggregation wichtig. Nur so können alle Meinungen richtig aufgenommen und ausgewertet werden.

Dies führt wiederum zu besseren Ergebnissen. Die Dezentralisierung der Schwarmstruktur ist wichtig, um Fehler an den Rändern des Schwarms auszugleichen und die Resultate weiter zu verbessern.

4. Was sind die Rahmenbedingungen, um die Schwarmintelligenz produktiv nutzen zu können?

Die Schwarm-Eigenschaften lassen sich auch in konkrete Rahmenbedingungen umsetzen, die erfüllt sein müssen, um die Vorteile der Schwarmintelligenz nutzen zu können:

  1. Informationsfluss
  2. Innovationsdruck
  3. Verhaltensabstimmung

Informationen müssen jederzeit jedem Mitglied zur Verfügung stehen, wobei natürlich darauf geachtet werden muss, sie nicht mit unnützem Informationsmüll zu überfrachten. Innovative Ideen müssen innerhalb der Gruppe zügig aufgegriffen und im Idealfall auch direkt umgesetzt werden. Gelingt dies, belohnt der Schwarm ihr Unternehmen z.B. mit kostbarem viralen Marketing. Trotz aller Meinungsvielfalt, sollte diese Pluralität natürlich auch in die richtigen Bahnen gelenkt und kanalisiert werden. Hierarchien sind hierbei jedoch eher kontraproduktiv und konterkarieren den Sinn und Zweck einer kollektiven Intelligenz.

amazon-screenshot

5. Wo wird die Schwarmintelligenz bereits jetzt effektiv genutzt?

Es gibt bereits heute viele Geschäftsfelder, in denen die Schwarmintelligenz effektiv und gewinnbringend eingesetzt wird. Im Logistik-Bereich ist es zum Beispiel dem Paket-Dienst UPS durch Big-Data-Analysen gelungen Routen zu optimieren und somit Zeit und Geld zu sparen.

Insbesondere der Benzinverbrauch des Flottenverbands konnte um 14 Millionen Liter gesenkt werden. Vor allem der Online-Handel profitiert jedoch von einer kollektiven Intelligenz im Internet. Unternehmen wie Apple, Amazon, IBM oder eBay stellen heutzutage selbstverständlich Plattformen bereit, die das Schwarm-Angebot unterstützen und konnten somit ihr Geschäftsmodell nicht nur stärken, sondern auch weiter ausbauen. Besonders Amazon ist ein sehr schönes Beispiel dafür, wie ein Unternehmen verschiedene Social Media Kanäle nutzt, um mit seinen Nutzern zu kommunizieren. Gleichzeitig stellt der Online-Händler eine Onlinehandelsplattform zur Verfügung, die es erlaubt reibungslos zwischen Käufern und Verkäufern zu vermitteln.

Amazon ist es darüber hinaus gelungen durch ein gezieltes Empfehlungsmarketing Markenbotschafter zu gewinnen, die direkt aus ihrem riesigen Kundenstamm kommen und so gesehen kein Geld kosten. Das Wissen und die Intelligenz einer Gruppe wird schon heute auch im Kundensupport genutzt. In Foren und Internet-Communities zeigt sich wie wirkungsvoll user generated content ist. Es sind gerade die themenspezifischen Foren, in denen sich interessenmotivierte Onlinenutzer versammeln, um untereinander Fragen zu stellen und diese zu beantworten. Fortgeschrittene Power-User sind so in der Lage Kundensupport zu bieten, indem sie mit großem Fachwissen engagiert die Fragen der anderen Schwarmmitglieder beantworten. Unternehmen können so gemeinsam mit ihren erfahrensten Nutzern an Lösungsvorschlägen arbeiten und anderen Kunden möglicherweise deutlich schneller helfen. Dies führt letztendlich einem anderen Verhältnis zwischen Unternehmen und Kunden, aber gleichzeitig zu zufriedeneren Nutzern. Dass es nicht immer gleich um ausgereifte Produkte und Dienstleistungen gehen muss, beweist der Autohersteller BMW, der in Form seines Co-Creation Lab Kreative und verschiedenste Interessengruppen einlädt, um ihr Wissen und ihre innovativen Ideen beizusteuern. Diese Ideen werden von dem Unternehmen dann in einem zweiten Schritt genutzt, um in die Verbesserung ihrer Produkte einzufließen. Auch wenn natürlich nicht jede Idee umsetzbar und ausgereift ist, hilft es denen eigenen Mitarbeitern dabei sich von einem Tunnelblick zu lösen, vor dem die internen Strukturen ansonsten nicht gefeit wären.

6. Warum brauchen wir heutzutage Schwarmintelligenz?

Eine kollektive Intelligenz ist nicht nur in der Lage innovative Ideen hervorzubringen. Kollektiv können einfach mehr Einflussfaktoren und Lösungsmöglichkeiten berücksichtigt werden, was zu besseren Entscheidungen führt. Gerade etablierte Unternehmen tun sich oft noch schwer damit, die Möglichkeiten sozialer Netzwerke und damit auch die Möglichkeiten einer kollektiven Intelligenz zu nutzen.

Meist sind es die sogenannten Digital Natives oder junge innovative Startups, die wissen wie man die Schwarmintelligenz erfolgswirksam nutzen kann. Im immer härter werdenden globalen Wettbewerb kann ein Unternehmen es sich künftig nicht mehr leisten Chancen zu verpassen. Nutzen Sie nicht allein ihre internen Ressourcen sondern greifen Sie auf externe Spezialisten zurück. Diese Strategie der Einbeziehung externer Beratung durch hochspezialisierte Experten nutzen alle erfolgreichen Geschäftsführer und Manager. Gerade die zunehmenden Datenmengen gilt es im Unternehmen effektiv und zielgerichtet zu nutzen. Es wird immer wichtiger die Informationen aus Nutzern, Seitenbesuchern und anderen Gruppen aus Big Data zu erheben und sinnvoll zu verwerten. Nur so sind Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus. Clever genutzt schafft die kollektive Intelligenz nicht nur enormen Mehrwert, zugleich realisiert sie für Sie diese Herausforderung mit geringerem Aufwand.

7. Wie kann ich Mitarbeiter und Kunden aktiv einbinden?

Wenn Sie von der Schwarmintelligenz profitieren möchten, beginnen Sie zuerst in Ihrem direkten Umfeld. Die Innovationskraft und kollektive Intelligenz Ihrer Mitarbeiter ist wertvoll und kann dabei helfen Produkte und Dienstleistungen, aber vor allem interne Prozesse und Abläufe zu optimieren. Spezielle Firmenwikis und andere Kollaborationsplattformen lassen sich schnell umsetzen, um den gedanklichen Austausch innerhalb Ihres Unternehmens zu fördern. Wichtig ist es hierbei alle Mitarbeiterebenen gleichberechtigt einzubeziehen. Kunden und ebenso Ihre eigenen Mitarbeiter sind bestens geeignet, um wertvolle Ideen zu erhalten, wie sich Produkte und Dienstleistungen verbessern lassen. Daher sollten auch sie als wichtige Stufe der Wertschöpfungskette betrachtet werden.

8. Was sind die Regeln für eine erfolgreiche Schwarm-Analyse?

Um die Möglichkeiten einer Schwarm-Analyse erfolgreich zu nutzen, sollte jedes Unternehmen sich jedoch abschließend an folgende Regeln halten:

  1. Vertrauen Sie Ihrem Schwarm, vertrauen Sie zugleich Ihren Mitarbeitern und Kunden.
  2. Geben Sie eine konkrete Fragestellung vor und gestalten Sie die Diskussion offen und transparent.
  3. Binden Sie so viele Schwarmmitglieder wie möglich in die Lösung komplexer Probleme und Herausforderungen ein.
  4. Hinterfragen Sie die gewonnen Resultate stets kritisch.
  5. Setzen Sie die Ergebnisse direkt in Ihren Produkten und Dienstleistungen um.

Fazit

Unser Literatur-Tipp: Der Soziologe James Surowiecki beschreibt in seinem Buch „Die Weisheit der Vielen“ treffend, warum eine Gruppe in der Regel klüger ist als ihr gescheitestes Mitglied. Sie ist zumindest mehr als nur die Summe ihrer Teile und entwickelt zum Teil erstaunliche Fähigkeiten. Individuen können gemeinsam zu einer Lösung kommen, zu der man alleine nicht in der Lage gewesen wäre. Wie Sie aber sehen konnten, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie die Schwarmintelligenz und das Wissen einer Gruppe für Ihr Unternehmen nutzen können. Diese Möglichkeiten dürfen Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

INZTITUT medienkompetenz hilft Ihnen daher nicht nur dabei die Internetpräsenz Ihres Unternehmens zu überarbeiten oder neu aufzubauen, sondern auch beim Aufbau eines Forum oder einer aktiven Internet-Community. So können Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden optimal einbinden und profitieren bestimmt auch demnächst von einer kollektiven Schwarmintelligenz. Jetzt unverbindlich anfragen!


Teilen

Schreiben Sie einen Kommentar