Glossar für Onlinemarketing, eCommerce & Webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

IDE

Was ist eine IDE?

IDE steht für Integrated Development Environment, also für integrierte Entwicklungsumgebung.

Wofür brauche ich eine IDE?

Eine IDE bietet dem Programmierer und Softwareentwickler einen erweiterten Texteditor, der auf spezielle Funktionen für die Programmierung von Computerprogrammen bereitstellt.

Hier finden Sie:
Weiterführende Informationen zur IDE !


Image Map

Eine Image Map ist eine verweis-sensitive Grafik. Als Image-Map ist die Grafikdatei so aufbereitet, dass diese unsichtbare Markierungen enthält welche die Grafik in mehrere klickbare Bereiche unterteilen. Damit lassen sich die unterschiedlichen Teile einer Image-Map leicht mit unterschiedlichen Hyperlinks versehen.

Zur Erstellung einer Image-Map werden mehrere geometrische Formen definiert. Die definierten Flächen in der Image Map können dann mit einem beliebigen Link-Ziel – wie beispielsweise einer Unterseite, einem Download, oder einem Onlineshop verlinkt werden. Image Maps lassen sich nicht nur für Grafiken sondern auch in Videodateien nutzen. Für die HTML-Definition einer Image Map wird der HTML-Tag <map name=”name_der_imagemap”> verwendet. Dieser definierte Name wird vom Webentwickler als Ankerpunkt angesprochen um die Image Map zu adressieren. Mehr zur Image-Map als verweis-sensitive Grafik. 


Immersion

Als Immersion wird der Effekt des vollständigen Eintauchens in virtuelle Welten und Realitäten bezeichnet. Wer sich selbst in der realen Welt nicht mehr richtig wahrnimmt, sondern vollkommen in eine virtuelle Realität (kurz VR) eintaucht verspürt den Sog der Immersion. Dabei hat die Gestaltung der virtual reality direkten Einfluss auf den Grad der Immersion. Der Immersionseffekt ist in der Regel umso größer desto fesselnder und anspruchsvoller die gestaltete virtuelle  Realität ausfällt.

Augmented reality und die Immersion

Immersion funktioniert zwar bereits in normalen Comuterspielen, richtig deutlich wird das Phänomen Immersion erst durch die virtuelle Realität. Mit augmented reality wird Immersion zum Trend unserer digitalen Medienwelt. Ob per App auf dem Smartphone oder dem 360 Grad Rundumblick der Gamer dank einer VR-Brille ganz in digitale Welten eintauchen lässt. Dieses unbeschreibliche „Rundum-Mittendrin-Phänomen“ per VR-Brille trickst den filternden Verstand aus.“ Das erlebte wird für uns durch die Virtual Reality Brillen noch mal intensiver. Dabei erlaubt virtual reality die direkte Interaktion mit der virtuellen Umgebung, und erhöht die Intensität der Immersion somit maßgeblich. Dieser Effekt der immersiven, virtuellen Umgebung („immersive virtual Environment“) tritt immer dann ein, sobald es dem Anwender ermöglicht wird, direkt mit seiner virtuellen Realität zu interagieren.

Immersion am Beispiel Pokemon Go erklärt

Pokemon Go führt uns aktuell deutlich vor Augen wie tief Anwender in virtuelle Welten eintauchen können. Dabei wird der Immersionseffekt durch das Handyspiel Pokemon Go in der Praxis deutlich: Durch die per Smartphone geschaffene virtuelle Realität identifiziert sich der Spieler gänzlich mit der von ihm gesteuerten Person in der virtuellen Welt. Pokemon Go ist es als Smartphone-Anwendung gelungen Spieler derartig zu faszinieren dass diese vom Pokemon Sammelfieber regelrecht infiziert sind. Der Spieler verschmilzt regelrecht mit seiner virtuellen Realität. Das dabei die Wahrnehmung der eigenen Person in der realen Welt durch das Spiele teilweise erheblich vermindert ist, lässt sich direkt am Verhalten der Spieler beobachten.

Virtuelle Realitäten als Massenphänomen einer modernen Digitalwelt

Dabei sind Trends wie augmented reality und virtuelle Realitäten mit ihrem Resultat der Immersion keinesfalls nur Nerds oder der Generation Y vorbehalten, sondern längst ein Massenphänomen unserer modernen Digitalwelt.

Virtual Reality und digitale Trends haben das volle Potential die Digitalstrategie der Unternehmen komplett neu zu gestalten. Virtual Reality und clevere augmented reality ist unbestritten die aktuell größte technische Neuerung. Die virtuelle Realität schafft als Entscheidungshilfe in Geschäften neues Umsatzpotential. Auch für eLearning eignen sich VR-Brillen mit gänzlich anderen Lernformen nicht nur für Schulen oder in Universitäten. In der Medizin wird die virtuelle Realität bereits in der Ausbildung junger Mediziner erprobt. So werden Mediziner etwa bei komplexen chirurgischen Eingriffen durch ein computergestütztes Visualisierungs- und Navigationssystem bei der präzisen Arbeit während eines minimal-invasiven Eingriffs unterstützt.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung nimmt die Anzahl virtueller Anwendungen rasant zu.


Impressions

Impression, Plural: Impressions – KPI für die in der SEO-Sprache gebräuchliche Maßzahl für Seitenaufrufe, sie beschreibt die Anzahl der Besucher, die eine Internetseite oder Internetanzeige potentiell gesehen haben könnten. Das Keyword / der Link / die Werbung wurde dem potentiellen Besucher zur Anzeige ausgeliefert.


Inbound Marketing

Inbound Marketing ist eine Marketingstrategie mit dem Fokus auf enge Kundenbindung. Mit einer erfolgreichen Inbound-Marketing-Strategie werden Interessenten nicht nur zu Kunden, sondern zu Fürsprechern eines Unternehmens. Interessenten, wie auch Kunden sollen über die Inbound-Methode in Marken-Botschafter gewandelt werden. Relevante und hochwertige Inhalte – gepaart mit einer emotionalen Ansprache – spielen daher im Inbound-Marketing eine tragende Rolle.


Industrielle Dienstleistungen

Industrielle Dienstleistungen spielen für Unternehmen eine bedeutende Rolle weil Margen im reinen  Produktgeschäft weiter sinken. Die industrielle Dienstleistung ist eine Differenzierungsstrategie für Unternehmen um an Kunden fakturierbare Leistungen möglichst gewinnbringend auszurichten. Die exakte Analyse der Wertschöpfung steht somit im Fokus der industriellen Dienstleistung.

Somit ist die effiziente Gestaltung von Prozessen und die sorgfältige Planung und Steuerung von Kapazitäten im Unternehmen Ausgangspunkt der Analyse und strategischen Ausrichtung eines erfolgreichen Dienstleistungsangebots. Anhand der Frage “Welche Ziele verfolgt unser Dienstleistungsgeschäft?” sind die direkten Erfolgskriterien und Erfolgskennzahlen für Dienstleistungen und das strategische Dienstleistungsangebot ableitbar. Ebenso lassen sich industrielle Dienstleistungen in solche vor und nach dem Verkauf erbrachten Leistungen unterscheiden. Steigende Bedeutung erhält für Unternehmen aller Branchen die Digitalstrategie.


Information-Retrieval-Systeme

Suchmaschinen, die mit algorithmenbasierten Methoden die Suche nach komplexen Inhalten unterstützen, sind Anwendungssysteme aus der Systematik des Information Retrieval, also der Informationsrückgewinnung. Information Retrieval ist ein spezialisiertes Fachgebiet der Informationswissenschaften, Informatik und Computer Linguistik und beschäftigt sich mit dem Auffinden und Zugänglichmachen von bereits vorhandenen Informationen.


Innovationsgrad

Der Innovationsgrad eines Unternehmens ist abhängig vom Wettbewerbsdruck dem ein Unternehmen in seinem Marktumfeld ausgesetzt ist und von der Festigung des Unternehmens in seinem Lebenszyklus.


Integrated Development Environment

Was ist eine Integrated Development Environment?

Die Integrated Development Environment – kurz IDE –  ist eine integrierte Entwicklungsumgebung die Programmierern und Softwareentwicklern maximalen Komfort bei der Programmierung von Computerprogrammen bietet.

Wie Sie die beste IDE auswählen!

Die Auswahl einer IDE fällt Programmierern oft nicht leicht, gibt es doch eine schier unendliche Auswahl zwischen unzähligen Angeboten unterschiedlicher Entwicklungsumgebungen.

Wir haben für Sie alle relevanten Aspekte kompakt zusammengefasst die für Sie bei der Wahl für eine bestimmte integrierte Software-Entwicklungsumgebung entscheidend sind. Lesen Sie sich unsere Tipps in Ruhe durch und nehmen Sie sich mehr als nur ein paar Minuten Zeit. Schließlich ersparen Sie sich mit der richtigen Entscheidung für die für Sie optimale IDE einen später aufwendigen und komplizierten Wechsel.

Welchen Nutzen bieten integrierte Entwicklungsumgebungen?

1. Eine IDE bietet spezielle Funktionen für Programmierer

Eine integrierte Entwicklungsumgebung bietet in der Basisfunktion einen erweiterten Texteditor, der spezielle Funktionen für Programmierer zur professionellen Erstellung von Programmiercode und die Erstellung von Softwareanwendungen bietet.

2. Features von integrierten Entwicklungsumgebungen

  • Texthighlightning von Quellcode zur optimalen visuelle Darstellung von Programmcode
  • Quellcode-Bibliotheken
  •  Syntax-Unterstützung für die fehlerfreie Erstellung von Quellcode

Beispiele bekannter Entwicklungsumgebungen für Software

Entwicklungsumgebungen gibt es für alle Programmiersprachen und jede IDE bietet Programmierern bestimmte Vorzüge und Spezialisierungen. Anbei Beispiele der bekanntesten Entwicklungsumgebungen zur Unterstützung bei der Programmierung:

  1. Apple X-Code
  2. Microsoft Visual Studio
  3. Eclipse – die OpenSource IDE

Worauf ist bei der Auswahl einer IDE zu achten?

Wenn Sie mit der Programmierung beginnen, ist ein Standard-Texteditor vollkommen ausreichend. Konzentrieren Sie sich zu Beginn auf die Grundlagen der Programmierung anstatt die Aufmerksamkeit auf die unzähligen Möglichkeiten einer komplexen Entwicklungsumgebung zu richten.

Grundsätzlich sollte die Entwicklungsumgebung
optimal zu Ihrem  Softwareprojekt passen!

Anforderungen an eine IDE für fortgeschrittene Programmierer:

Professionelle Programmierer stellen spezifische Anforderungen an eine IDE – dies gilt hinsichtlich:

  • der Programmiersprache bzw. der Programmiersprachen 
  • der zu unterstützenden Softwareplattform
  • der Entwicklungsumgebung
  • den Standards z.B. zum Austausch mit anderen Programmierern
  • der Anbindung an ein Repository wie GIT

Überlegen Sie Ihre Wahl gründlich bevor Sie sich endgültig für eine IDE entscheiden. Wie so oft gewöhnt man sich sehr schnell an die Nutzung einer Software, so dass Sie die integrierte Entwicklungsumgebung ihrer Wahl in jedem Fall ausgiebig testen sollten, bevor Sie sich letztlich für das eine oder andere Programm entscheiden.


Interfacedesign

Interfacedesign ist die Gestaltung von Benutzeroberflächen für Software und Webanwendungen zu denen auch Websites zählen.

Interfacedesign versus Screendesign

Im Unterschied zu reinen Screendesigns geht es beim Interfacedesign vielmehr um das Antizipieren des Benutzerverhaltens um die Erwartungen und Bedürfnisse des Users optimal zu erfüllen.

Interfaces ermöglichen Dialog zwischen Mensch und Maschine

Das Interfacedesign definiert, steuert und ermöglicht den Dialog zwischen Mensch und Maschine. Dies gilt für analoge wie digitale Produkte gleichermaßen. Interfacedesign dient nicht nur dazu, Kommunikation und Information auf Basis einer formalen Gestaltung zu ermöglichen, sondern auch dazu, selbst Verhalten auszulösen und dynamisch darauf zu reagieren.

Gutes Interfacedesign ist wesentlich für den Erfolg

Interfacedesign wird dann über die Information und den Dialog hinaus zur virtuellen Erlebnisumgebung und trägt somit wesentlich dazu bei dass Software vom Anwender selbst als ein für ihn optimal konzipiertes System empfindet. Interfacedesign ist dementsprechend ein wichtiges Erfolgskriterium zur Bewertung nutzerfreundlicher Softwareanwendungen.

Clickdummy, Prototyp und Mockup für die Analyse der Qualität von Interfaces

Clickdummies, Prototypen und Mockups sind die am besten geeigneten Werkzeuge um die Qualität von Interfaces zu beurteilen. Gutes Interfacedesign ist emotional, unterstützt ihr Branding und hebt ihre Marke somit optimal aus dem Wettbewerb hervor.


« Ältere Einträge |