Glossar für Onlinemarketing, eCommerce & Webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Dash-Button

Amazon erfindet den Dash-Button. Der Dash Button macht Onlineshopping auf der amazon Plattform jetzt noch einfacher! Die Bedienung ist kinderleicht: Produkte im amazon Onlineshop zu bestellen funktioniert mit dem Dash-Button ohne den Computer, das Smartphone oder ein Tablet in die Hand nehmen zu müssen. Es genügt, einmal auf den Knopf den „Dash Button“ zu drücken und prompt wird die Ware am nächsten Tag geliefert.

So funktioniert der amazon Dash-Button:

  1. Einrichten
  2. Drücken
  3. Produkt erhalten
Amazon Dash Button - So leicht ist Onlineshop

Amazon erfindet den Dash-Button. Mit dem Dash Button wird Onlineshopping jetzt noch einfacher! Wer von der amazon Plattform mit seinem Lieblingsprodukt beliefert werden möchte tut dies ab sofort mit dem amazon Dash-Button!
Ohne den PC, das Smartphone oder ein Tablet in die Hand nehmen zu müssen – ein Knopfdruck genügt und am nächsten Tag erhalten Sie das Wunschprodukt per Post bequem und schnell nach Hause.

In nur 3 Schritten zur Ware aus dem Onlineshop

Schritt 1: Einrichten – Per Amazon App richten Sie Ihren Dash Button ein und platzieren den Dash Button dort wo Sie künftig direkt per Knopfdruck Ware aus dem amazon Onlineshop bestellen möchten

Schritt 2: Drücken – Ein Druck auf den Knopf des Dash Buttons reicht aus und schon erhalten Sie Nachschub, wenn Ihr Lieblingsprodukt zur Neige geht!

Schritt 3: Produkt erhalten – Bequem per Post erhalten Sie am nächsten Tag direkt die bestellte Ware. Einfacher geht es nicht!

Sie möchten auch einen amazon Dash Button?

Die 3 wichtigsten Vorteile des Dash-Buttons:

– maximaler Bestellkomfort
– online bestellen kinderleicht
– extrem schnell

Dash Button – So einfach kann Onlineshop sein!

Amazon macht es wieder einmal vor wie leicht der Kauf im Onlineshop sein kann: Das clevere Köpfchen hat in etwa die Größe eines USB-Sticks. Zum Start des Dash Button stehen 30 bekannte Marken zur Auswahl, darunter bekannte Marken wie Ariel und Gillette, aber auch weniger bekannte Namen wie Dreamies oder Nobo. Der Preis für ein Dash Button amortisiert sich schnell, weil die knapp 5 Euro für die erste Bestellung gutgeschrieben werden.

Ist der amazon Dash-Button sicher?

Ja, der Dash-Button ist sicher: Der Dash-Button hat eine Sicherung, indem der Kunde vorab eine eMail erhält. Eine Bestellung kann ebenso unkompliziert storniert werden. Ansonsten wird der Bestellvorgang von der “cleveren Maschine” per Kopfdruck vollkommen selbständig ausgeführt. Wer schon mit der 1-Click-Bestellung auf dem Smartphone vertraut ist, wird den amazon Dash Button lieben. Denn jetzt ist online bestellen noch einfacher und vor allem bequemer.

Der Dash Button und die Datensicherheit

Über Ihr WLAN und eine sichere HTTPS-Verbindung im Bestellvorgang sind ihre Daten die Dash Button an amazon sendet sicher. Per WLAN ist der Dash-Button ihr Netzwerk eingebunden und somit nicht mehr und nicht weniger angreifbar als jedes anderer ihrer Geräte.

Ist der Dash Button kindersicher?

Für die Kindersicherheit des Dash-Buttons sorgen Sie selbst! Fakt ist: Wer den Dash Button außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder platziert dürfte kaum Probleme mit unliebsamen Bestellungen aus dem Internet bekommen. Im Umkehrschluss können Sie Ihren Kindern auch sehr wohl beibringen wie man verantwortungsbewusst und eben kinderleicht per Kopfdruck Ware aus dem Internet bestellt…

Sie wünschen eine unabhängige Beratung wie eCommerce den Umsatz in Ihrem Unternehmen steigert? Sie wünschen Unterstützung bei der Herausforderung um für Ihr Unternehmen eine wirksame Digitalstrategie zu entwickeln? Wir wissen wie Sie Ihre Produkte optimal digitalisieren und Dienstleistungen schnell und erfolgreich online verkaufen. Testen Sie uns:

Jetzt unverbindlich professionelle Beratung anfragen!


Data Mining

Data Mining nutzt wissenschaftliche Methoden und effiziente Algorithmen zur weitgehend automatischen Extraktion empirischer Zusammenhänge. Data Mining in eCommerce hat die Zielsetzung das Such-, Informations- und Kaufverhalten von Web-Anwendern strukturiert und analytisch zu untersuchen. Dazu nutzt Data Mining Transaktionsdaten aus Käufen und Logfiles der Webseitenaufrufe. Für Data Mining verwendete Methoden sind beispielsweise Assoziationsanalysen, Sequential Pattern und Clusteranalysen sowie Webmining. Ein mögliches Ziel von Data Mining im eCommerce ist beispielsweise die eindeutige Identifikation  von Kundengruppen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen. Mit Hilfe von Data Mining lassen sich somit kundenspezifische Angebot und Online-Sortimente erarbeiten. Data Mining ermöglicht perfektes Cross Selling, Up Selling und steigert die Kundenzufriedenheit und Kundentreue in eBusiness Szenarien. Auf Basis der verhaltensorientierten Segmentierung des Data Mining wird Customer Relationship Management mit gezielten, zielgruppengerechten Onlineangeboten möglich.


Data Warehouse

Das Data Warehouse ist ein Ansatz zur Lösung bestehender Informationsprobleme in Unternehmen. Für die Digitale Transformation spielt das Data Warehouse eine zentrale Rolle. Zur Entscheidungsunterstützung bietet ein Data Warehouse allen Mitarbeitern und Abteilungen in einem Unternehmen die für sie relevante Entscheidungsunterstützung.

Das Data Warehouse Konzept

Ein gutes Data Warehouse Konzept bietet für jeden relevanten Einzelfall eine IT-gestützte Lösung zur umfassenden Entscheidungsunterstützung von Mitarbeitern aller Bereiche und Ebenen. Kern des Data Warehouse ist die integrierte Datenbank mit entscheidungsrelevanten Informationen zu den einzelnen Geschäftsfeldern des Unternehmens. Die zugehörigen Daten müssen zuvor aus den operativen Datenbanken und externen Quellen bedarfsgerecht überführt werden. Die komplexen Anforderungen durch Modernisierungskonzepte der digitalen Transformation lassen die Thematik des Data Warehouse wichtiger als je zuvor werden.

Ein gut organisiertes Data Warehouse ist quasi das Datenlager eines Unternehmens. Ein Data Warehouse kann nicht als fertiges Softwareprodukt erworben werden. Vielmehr handelt es sich beim Data Warehouse um ein strategisches Management-Instrument. Geleitet von der Unternehmensstrategie bildet das Data Warehouse ein Konzept für alle digitalen Prozesse im Unternehmen.

Konsolidierte Daten aus dem Data Warehouse

Die Datenbank eines Data-Warehouse enthält konsolidierte Daten in unterschiedlicher Verdichtung. Manager sind als Entscheidungsträger tagtäglich auf aktuellste Daten angewiesen. Nur relevante Informationen und tagesaktuelle Daten sind somit in einem Data Warehouse vorzuhalten. Die Konsolidierung der Daten umfasst in einer gut organisierten Dateninfrastruktur auch eine entsprechende Prüflogik durch clevere Algorithmen und perfektes Datenmanagement.

Kürzeste Gültigkeitszeiträume von Daten durch die Digitale Transformation

Die Datenbank eines Data Warehouse bildet nicht selten einen eigenständigen Datenbestand im Unternehmen. Durch die immer kürzeren Gültigkeitszeiträume von Daten in Unternehmen wird im Zuge der digitalen Transformation deutlich wie wichtig der Abgleich von Daten in Echtzeit ist. Technisch werden die Datenbestände im Zuge der laufenden Transaktionsverarbeitung zu vorgegeben Zeitpunkten aktualisiert.

Die aktuellsten Daten entscheiden über Ihren Unternehmenserfolg

War es in der Vergangenheit ausreichend, dass die Datenbestände wöchentlich oder gar monatlich aktualisiert werden, reicht inzwischen kaum mehr der einfache tagesaktuelle Datenabgleich aus. Im Zeitalter von Onlineshops, webbasierten Lösungen die ihren Kunden den Zugriff auf Datenbestände in der Cloud ermöglichen entscheiden die aktuellsten Daten über Erfolg oder Misserfolg im Unternehmen.

Data Warehouse löst heterogene Datenbestände auf

Die meisten Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung eine beträchtliche Anzahl von teilweise heterogenen operativen Informationssystemen parallel nebeneinander betreiben zu müssen. Die gewachsenen IT-Strukturen in einem Unternehmen sind teilweise Eigenentwicklungen oder stammen von unterschiedlichsten Anbietern. Mircosoft und SAP sind hierbei nur die bekanntesten Vertreter und in der IT-Landschaft fast jedes deutschen Unternehmens anzutreffen.

Softwareanwendungen und IT-Applikationen sind häufig nicht nur in unterschiedlichen Programmiersprachen geschrieben sondern beanspruchen jeweils eigene Datenbanken in der IT Landschaft des Unternehmens. Verschärfend kommt hinzu dass die IT-Infrastruktur in den Unternehmen oft nicht aufeinander abgestimmt und schlecht dokumentiert ist.

Unterschiedliche Datenformate, Zugriffstechniken und Speichermethoden der zu verarbeitenden Datenbestände verursachen zusätzliche Schwierigkeiten.

Das Data Warehouse liefert alle relevanten Daten

Der einzelne Mitarbeiter weiß angesichts der Informationsflut und Verschiedenartigkeit der Informationsbestände nicht welche Systeme die eigentlich korrekten Daten liefern. Das Data Warehouse liefert Ihnen alle relevanten Daten!

  • Datenmanagement: Wo sind welche Informationen abgelegt?
  • aktuellste digitale Daten und Unternehmensinformationen
  • Controllingdaten
  • relevante Informationen, Metadaten und abgestimmte Datenstrukturen
  • Data Warehouse löst das Problem unterschiedlicher Datenformate
  • Datenorganisation: Verantwortlichkeiten für Daten
  • Daten- und Änderungsstempel: Wann und durch wen erfolgte das letzte Update?
  • Datenorganisation in Datensegmenten z.B. Regionale Kundendaten, landesbezogene Artikelstammdaten, Abgleich von Soll- und Ist-Werten

Sie wünschen eine unabhängige Beratung wie Daten in Ihrem Unternehmen optimal organisiert sind? Sie wünschen Unterstützung wie Ihr Unternehmen eine wirksame digitale Strategie für Ihr Business entwickelt? Wie binden Sie Ihre Daten aus unterschiedlichen Systemen optimal in Ihre eCommerce-Strategie ein?

Jetzt unverbindlich professionelle Beratung anfragen!

 


Data-Driven eCommerce

Data-Driven eCommerce ist eine Teildiziplin von Data-Driven Marketing mit dem speziellen Fokus auf eCommerce. Damit nutzt Data-Driven eCommerce vorrangig Erkenntnisse in Bezug auf Nutzerverhalten und von im Onlinemarketing definierten KPI um Umsätze in Webshops zu steigern. Insbesondere die Optimierung der Conversionrate aber auch die Zufriedenheit von Webshop-Kunden stehen im Vordergrund von Data-Driven eCommerce.


Data-Driven Marketing

Data-Driven Marketing nutzt gezielt die Analyse und Auswertung von Nutzerdaten aus unterschiedlichen Datenquellen um Entscheidungen für Markenwerbung und den Vertrieb und die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen gezielt zu unterstützen. Damit spielen datengetriebene Marketingentscheidungen und Onlinemarketing-Instrumente wie die gezielte Web-Analyse mit einer konsequenten Auswertung definierter KPI eine entscheidene Rolle innerhalb von Data-Driven Marketing. Data Driven Marketing bietet somit den Vorteil Entscheidungsträger mit einem aktuellen Bild des Kundenverhaltens zu versorgen. Trends und Änderungen im Kaufverhalten können durch datengesteuertes Marketing schnell erkannt und auf Veränderungen in der Wahrnehmungen von Marken kann zeitnah und flexibel reagiert werden.


Deckungsbeitrag

Als Deckungsbeitrag wird die Differenz zwischen Erlösen und variablen Kosten bezeichnet. Der Deckungsbeitrag verrät damit direkt, wie viel ein Produkt zur Deckung der Fixkosten beiträgt.

Was ist der Deckungsbeitrag konkret?

Konkret handelt es sich beim Deckungsbeitrag um den Teil des Umsatzes, der nach Abzug der dem jeweiligen Bezugsobjekt direkt zurechenbaren Kosten zur Deckung aller anderen Kosten sowie zur Gewinnerzielung bleibt.

Jeder Unternehmer ist darauf angewiesen genauestens zu wissen:

  • an welchen Stellen im Unternehmen entstehen Kosten?
  • wodurch werden Erlöse direkt beeinflusst?
  • wie hoch sind Kosten und Erlöse tatsächlich?
  • welche Kostentreiber sind vorhanden und sind diese vermeidbar?

Den Deckungsbeitrag berechnen:

Die Formel zur Berechnung des Deckungsbeitrag lautet: Deckungsbeitrag = Erlöse – variable Kosten.

Die Deckungsbeitragsrechnung ist fester Bestandteil der Kosten- und Leistungsrechnung und ermittelt die Erfolgskennziffer des Deckungsbeitrags im Rahmen der Kostenrechnung und des allgemeinen Rechnungswesens. Grundlage zur Berechnung des Deckungsbeitrags ist eine ordnungsgemäße Buchführung sowie die Ermittlung aller zurechenbarer Kosten und Erlöse.

Den Deckungsbeitrag für Produkte und Dienstleistungen zu ermitteln ist unverzichtbar für die Erfolgsanalyse eines jeden Unternehmens; zum Beispiel in der Break-even-Analyse. Ebenso lassen sich über die Deckungsbeitragsrechnung gezielt Kostentreiber identifizieren.

Stückdeckungsbeitrag und Gesamtdeckungsbeitrag

Der Deckungsbeitrag lässt sich sowohl für jedes einzelne Stück (Stückdeckungsbeitrag), als auch für eine ganze Produktgruppe oder das gesamte Unternehmen (Gesamtdeckungsbeitrag) ermitteln.

Mit cleverer Datenanalyse bleiben Sie und Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs! Alle notwendigen Daten sind in Ihrem Betrieb bereits vorhanden. Verfügen Sie über eine Digitalstrategie und werten alle relevanten Daten regelmäßig zur Erfolgsoptimierung aus? Jetzt unverbindlich anfragen: Wir bringen Ihre digitale Datenanalyse nach vorne!


Deep Link

Deep Links sind Verlinkungen auf einer Webseite, die sehr spezielle Informationen enthalten. Eine mit einem Deeplink verlinkte Seite ist eine Unterseite innerhalb einer Website, auf die der Onlinebesucher erst über mehrere Links von der Startseite (Homepage der Website) gelangt.


Dematerialisierung

Die Dematerialisierung beschreibt den bei Unternehmen vieler Branchen stattfindenden Prozess der Umwandlung analoger Informationen und physischer Produkte in digitale Formate.

Mit der Dematerialisierung (Zero Gravity Thinking) gelingt es die typischen Limitierungen von Objekten und Produkte in Unternehmen aufzulösen die den Wachstum in unserem digitalen Zeitalter einschränken und stark begrenzen: So löst sich die physische Nutzung von Zahlungsmitteln ebenso immer weiter auf, wie die Bedeutung digitaler Produkte (Downloads, digitale Dienstleistungen) immer weiter zunimmt.

Durch Dematerialisierung und eine vorangetriebene Digitalisierung in Ihrem Unternehmen lassen sich Erfolgsgrenzen und Umsatzbeschränkungen aufheben. Mit einer umfassenden Analyse Ihres Geschäftsmodells lässt sich erkennen an welchen Stellen die größten Wachstumspotentiale in Ihrem Unternehmen schlummern.

Sie wünschen sich Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Digitalstrategie? Welche Faktoren und welche Onlinestrategie ist optimal für Ihr Unternehmen?

Unsere Expertise macht Ihr Unternehmen fit für maximalen Erfolg online!


Design

Das Design ist eine Gestaltung beziehungsweise “Bezeichnung” (so die wörtliche Übersetzung), die einen künstlerischen und einen technischen Aspekt aufweisen kann. Häufig verknüpft sich beides; diese Symbiose hat eine sehr lange Tradition in der industriellen Formgestaltung und wird heute im Webdesign fortgesetzt. Allerdings trägt das Wort die starke Konnotation des künstlerischen Ausdrucks, die aus dem Architektur- und Modedesign kommt. Webdesign schließt immer technische Aspekte mit ein.


Design Pattern

Was sind Design Pattern?

Design Pattern sind bewährte Lösungsschablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in der Softwareentwicklung und für das perfekte Design von Software.

In wenigen Minuten erfahren Sie alles rund um Design Pattern und wie Sie diese effektiv für Ihr Projekt nutzen. Design Pattern gibt es ebenso für Webanwendungen wie für die Programmierung. Es gilt: Wer vorab gut plant und designt, spart Kosten und Zeit für aufwendige Änderungen. Starten Sie jetzt und lesen Sie direkt unsere Empfehlungen: 

Mit Design Pattern rundum perfekte Software entwickeln!

Für den Entwurf und die Entwicklung guter Softwarelösungen stellen Designpattern in der Praxis bewährte Schemata zur Verfügung. Gute Design-Pattern bieten Lösungen für die Konzeption von Komponenten eines Softwaresystems und den Relationen zwischen den einzelnen Softwareelementen.

3 Typen von Design Pattern

Design Pattern für die Programmierung von Software lassen sich grundsätzlich in 3 Klassen einteilen:

1. Struktur Design Pattern (Structural Patterns)

  • die Bindung zwischen 2 oder mehr Klassen zu reduzieren
  • eine abstrakte Klasse einzuführen, welche die zukünftige API-Erweiterung ermöglicht (vgl. Schnittstellenprogrammierung)
  • komplexe Strukturen zu kapseln

2. Verhaltensbasierte Design Pattern (Behavioral Patterns)

  • Erlauben die softwaregesteuerte Wahl zwischen einem Algorithmus und der Zuweisung von Verantwortlichkeiten von Objekten („Welches Objekt tut was?“)
  • vereinfachen komplexe Steuerungsmechanismen und Kontrollflüsse die während der Laufzeit schwer zu analysieren sind

3. Entwurfsbasierte Design Pattern (Creational Patterns)

  • erlauben eine vereinfachte Darstellung von komplexen, instanzierten Prozessen
  • machen Softwaresysteme unabhängig davon wie Objekte entworfen, erstellt und repräsentiert werden

Wie Sie Design Pattern nutzen:

Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt wie Sie geeignete Design Pattern identifizieren und nutzen:

  1. Kriterien für Design Pattern definieren
  2. Geeignete Design Pattern auswählen
  3. Design Pattern anwenden

Warum Designpattern nicht immer 1:1 anwendbar sind

Designpattern sind keinesfalls ein Garant für in jedem Fall passende Entwurfsmuster oder ein rundum perfektes Design.
Gute Entwurfsmuster sind jedoch flexibel um mindestens ein oder mehrere Probleme zu lösen und bieten erprobte Konzepte und basieren auf bewährten Designregeln.

Designpattern stufenweise Schritt für Schritt anwenden

Schritt 1: Kriterien zur Auswahl des Design-Pattern definieren

Anhand Ihres Projektes und der spezifischen Projektanforderungen ermitteln Sie die Leitkriterien für geeignete Design-Pattern.

Schritt 2: Das perfekte Design Pattern auswählen

Basierend auf den Anforderungen und der Analyse eines bestehenden Problems identifizieren Sie zunächst die einzelnen Kriterien für die Auswahl des idealen Designpattern.

Schritt 3: Design Pattern anwenden

Im Idealfall lässt sich ein Design Pattern direkt anwenden. Wahrscheinlicher ist, dass einzelne Bestandteile des Design Pattern sehr nützlich und somit direkt anwendbar sind und andere Design-Elemente weniger passend erscheinen. Auch die Kombination mehrerer Design-Patterns ist möglich und durchaus sinnvoll!

Sie allein entscheiden, welche Designs nützlich sind und welche Designkomponenten Sie verwenden möchten.

Design-Pattern und Web-Templates

Auch für das Webdesign stellen Design-Pattern bewährte Muster für erfolgreiche Onlinestrategien dar,  zum Beispiel für das Design von Websites und Onlineshops.

In Form von Templates stellen Design Pattern somit wiederverwendbare Vorlagen zur effektiven Problemlösung und Webdesign dar.

UX-Design und Funktionales Webdesign

Für UX-Design und funktionales Webdesign gibt es ebenfalls ein breites Spektrum nutzbarer Vorlagen. Zielgerichtetes UX-Design sollte jedoch immer perfekt auf die speziellen Anforderungen der jeweiligen Anwendung abgestimmt sein.  Individuelles Webdesign erfordert im Regelfalls eine weitergehende Differenzierung, denen Entwurfsmuster nur selten 1:1 entsprechen können.


« Ältere Einträge |