Glossar für Onlinemarketing, eCommerce & Webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

A/B-Test

Der A/B-Test ist eine bewählte Testmethode im Onlinemarketing für Landingpages oder Call2Action-Button in der einem neuen Besucher zufallsbasiert entweder die Originalversion “A” oder eine Alternativversion “B” angezeigt wird. In der Auswertung lässt sich – eine allgemein empfohlene Laufzeit von 6 Wochen und aussagekräfte Anzahl von Gesamtzugriffen vorausgesetzt – zuverlässig die beim Anwender häufiger akzeptierte und somit bevorzugte Variante in der Onlinepräsentation ermitteln. Eine andere Bezeichnung für A/B-Test ist A/B-Split-Test.


Absprungrate

Die Absprungrate einer Webseite misst diejenigen Besucher, die eine einzele Website – die Einstiegsseite – nach kurzfristigem Besuch wieder verlassen. Es gibt eine Definition der Absprungrate durch die WAA (Web Analytics Association) als einmaligen Seitenaufruf: Wer eine Seite nur ein einziges Mal öffnet und danach wieder verlässt, ist “abgesprungen”. In vielen Fällen werden auch Kurzfristbesuche von 10 – 15 Sekunden in die Absprungraten einbezogen. Der englische Begriff für Absprungrate lautet Bounce-Rate. Schlechte Seitenstrukturen, mangelnde Usability und auch uninteressante oder schlecht kommunizierte Angebote erhöhen die Absprungraten.


Activation Function

Was ist eine Activation Function?

Die Activation Function (Aktivierungsfunktion) ermöglicht es einem neuronalem Netz Grenzwerte einer Entscheidungsfunktion zu erlernen.

Aktivierungsfunktionen neuronaler Netzwerke

Um es neuronalen Netzen zu ermöglichen, komplexe Entscheidungsgrenzen zu lernen, wird eine nichtlineare Aktivierungsfunktion auf einige ihrer Schichten (Layer) angewendet.

Wie funktioniert die Activation Function?

In Berechnungsnetzwerken des Machine Learning definiert die Aktivierungsfunktion eines Knotens den Ausgang dieses Knotens bei einer Eingabe oder einem Satz von Eingaben.

Aktivierungsfunktionen von Schaltkreisen

Jeder Standardschaltkreis eines-Computerchips kann als digitales Netzwerk von Aktivierungsfunktionen verstanden werden:

Solche Schaltkreise sind abhängig von der Eingabe „EIN“ (1) oder „AUS“ (0). Analog verhalten sich die linearen Schaltknoten (Perceptron) in einem neuronalen Netz. Grundsätzlich erlauben lediglich nichtlineare Aktivierungsfunktionen solchen Netzwerken, nichttriviale Probleme unter Verwendung einer nur kleinen Anzahl von Knoten zu berechnen. In künstlichen neuronalen Netzen wird diese Funktion auch als Übertragungsfunktion bezeichnet.

Welche Aktivierungsfunktionen gibt es?

Häufig verwendete Funktionen sind Sigmoid, TanH, ReLU (Rectified Linear Unit) und Varianten dieser Aktivierungsfunktionen.

Warum Data-Science & KI-Technologien unverzichtbar sind:

Einer der Hauptgründe dafür, dass die Data Science an Bedeutung gewonnen hat, ist die rasante Beschleunigung des Wachstum massiv großer Datensätze. Demzufolge bietet Big Data ein enormes Potenzial um neue Informationen und Wissen aus diesen Daten zu gewinnen.

Das Extrahieren der Informationen ist jedoch nicht einfach. Das Problem liegt in den meisten Fällen im Ursprung der Daten. Vielfach werden Daten in Unternehmen nicht spezifisch für ein bestimmtes Interesse oder in einem strukturierten Gesamtdesign gesammelt, sondern zusammenhanglos erhoben. Damit jedoch bleibt der Großteil wertvoller Informationen verborgen und ungenutzt. Deshalb ist es unerlässlich ein solides Datenkonzept zu erarbeiten und die digitale Wertschöpfungskette darauf aufzubauen.

Wünschen Sie ein rundum erfahrenes Team und durchdachte Lösungen für Ihr Unternehmen und Ihre Kunden? Wir bringen die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen zum Erfolg und sparen Ihnen durch unsere Expertise langwieriges und vor allem kostspieliges Experimentieren.

Jetzt unverbindlich anfragen: Unsere Experten unterstützen Sie beim Erfolg Ihres Projekts!


Ad Impression

Ad Impessions sind Kennzahlen im Onlinemarketing zur Erfolgsmessung von bezahlter Onlinewerbung beispielsweise in Form von Werbebannern. Zur Messung dieser KPI werden die Impressions, also die einzelnen Aufrufe von Werbemitteln auf einem Adserver gezählt.


Ad Tracking

Ad Tracking ist eine Methode um die Anzahl von Werbeaufrufen in Form registrierter Clicks und Impressions zu zählen und aufzuzeichnen. Ad Tracking ist somit eines der wirkungsvollsten Werkzeuge um die Effektivität von Onlinewerbung zu steigern. Mit Ad Tracking lässt sich belegen wo der größte Umsatz stattfindet und erst ad tracking ermöglich die Personalisierung von Onlinewerbung um mehr Kunden zielgenau zu erreichen. Siehe auch Programmatic Buying.


Adapter-Pattern

Was ist ein Adapter Pattern?

Adapter Pattern sind Schnittstellen-Adapter, die inkompatible Softwarekomponenten miteinander verbinden. Adapter Pattern sind in der Softwareentwicklung auch als Wrapper bekannt.

Adapter-Pattern-Softwareadapter

Adapter-Pattern – auch als Softwareadapter bekannt – sind smarte API’s die inkompatible Softwarekomponenten miteinander verbinden.

Wie funktionieren Adapter Pattern?

Adapter Pattern konvertieren das Interface einer vorhandenen Softwarekomponente in ein Interface, das von der aufrufenden Komponente erwartet wird. Damit behält der Softwareadapter als einziges Element die Kontrolle über die Benutzung dieser Softwarekomponente. Alle anderen Softwarekomponenten müssen den Wrapper-Service anfragen und die gewünschte Funktionalität durch den zur Verfügung gestellten Wrapperfunktionsumfang nutzen. Die Wrappererweiterung transformiert die Daten oder Kontrollinformationen der Komponente, die er wrappt.

Adapter Pattern - Entwurfsmuster für API

Adapter Pattern – Entwurfsmuster für API: Alle Nachrichten die der Client erhält, werden an die Legacy-Klasse weitergeleitet. Der Software-Apdapter übernimmt die Kontrolle, jede andere Software-Komponente muss ihre Anfragen über den Wrapper-Service stellen. Mithilfe des Adapterpattern lassen sich bislang inkompatible Softwarekomponenten per API verbinden. Damit liefern Adapter-Pattern eine pragmatische Lösung und bieten Kostenvorteile durch Wiederverwertbarkeit vorhandener Softwareelemente.      

Vorteile des Adapter Pattern

Der Adapter Pattern erlaubt die einfache Wiederverwendung bereits vorhandener Softwarelösungen, auch wenn einzelne Softwarebestandteile grundsätzlich inkompatibel zueinander sind. Damit sind Adapter Pattern eine wichtige Lösung für Reengineering Projekte und  Interface-Engineering.

  • Wiederverwendbarkeit vorhandener Softwarelösungen
  • Anbindung etablierter Legacy-Systeme

Wrapper als Softwareadapter und API nutzen

Im einfachsten Fall ist der Wrapper quasi ein Softwareadapter, der inkompatible Softwaresysteme miteinander verbindet. Dazu greift der Softwareadapter auf die Daten aus der angebundenen Schnittstelle zu, transformiert die Daten in vordefinierter Weise und leitet die Daten an sein Zielsystem weiter. Ebenso lassen sich Wrapperdienste für Export von Daten nutzen.

Sie brauchen Unterstützung bei der Schnittstellen-Programmierung? Jetzt unverbindlich anfragen!


Adaptive Manufacturing

Adaptive Manufacturing bedeutet die konsequente Ausrichtung der Wertschöpfung auf die Kundenbedürfnisse. Adaptive Manufacturing erfordert weitreichende Konsequenzen für die Wirtschaftlichkeit. Im deutschen wird Adaptive Manufacturing mit generatives Fertigungsverfahren, auch additive Fertigung,  übersetzt. Auch Rapid Prototyping ist eine Ausprägung eines generativen Fertigungsverfahrens und bezeichnet ein Verfahren zur schnellen und kostengünstigen Fertigung von Modellen; auch Softwaremodellen, Mustern, Prototypen, Werkzeugen und Endprodukten. Adaptive Manufacturing wird durch digitales Marketing bereichert. 


Adnetwork

Ein Ad network vermittelt Werbetreibende und Anbieter von Werbeplätzen miteinander. Somit ist ein Ad network also ein Werbenetzwerk, das digitale Werbeplätze in einem Werbeinventar auflistet und per Gebot an Werbetreibende vermittelt. Dazu nutzt das ad network ein über eine Datenbank geführtes digitales Verzeichnis aller angebotenen Werbeformate und Werbeplätze für Onlinewerbung und organisiert den Verkauf und die Buchung über das Werbenetzwerk angebotener Werbeplätze. Siehe auch Programmatic Buying.


AdSense

Werbeangebot von google, bei dem sich ein Seitenbetreiber Google-AdWordswerbung auf die eigenen Inhaltsseiten überführt und dort einbindet. Die Werbung wird gezielt passend zu den eigenen Seiteninhalten ausgeliefert. Im Gegenzug beteiligt google den Seitenbetreiber an den Online-Werbeeinnahmen.


« Ältere Einträge |