Datenintegration

Was ist Datenintegration?

Datenintegration ist die Integration digitaler Daten in eine neues oder bestehendes IT-System.

Warum ist eine professionelle Datenintegration wichtig?

Eine Integration auf der Datenebene verknüpft Anwendungen anhand ihrer Datenhaltungsschichten.

Das bedeutet: Eine Datenintegration findet zunächst noch ohne Berücksichtigung der jeweiligen Geschäftslogik statt.

Erst auf Basis einer gemeinsamen Datenbasis kann ein wirkungsvolles Datenmodell zum Austausch digitaler Daten definiert werden. Dazu ist es wichtig für einen gegenseitigen Zugriff auf die Datenbankarchitektur der jeweiligen Datenbank zu berücksichtigen.

Wie ein Datenintegrationsmodell die Qualität Ihrer Daten verbessert:

Ein Datenintegrationsmodell erlaubt die performante Integration von Software, gewährleistet einen geschützten Zugriff auf sensible  Daten und stellt die Qualität Ihrer Daten sicher.

Zudem planen Datenintegrationsmodelle wie Sie die Daten aus den von Ihnen genutzten Softwarelösungen effektiv verwalten und Daten über Applikationen hinweg synchronisieren.

Weshalb nimmt die Integration von Daten entscheidenen Einfluss auf Ihre Datenqualität?

Den Vorteil den eine Datenintegration in der Gestaltung einer neuen Datenarchitektur bietet ist, der dass eine solche Maßnahme zur Steigerung der Datenqualität dient und dabei nicht-invasiv im Hinblick auf die zu integrierenden Anwendungssysteme gestaltet werden kann. Dadurch ergeben sich für Ihr Unternehmen nachweisbare Kostenvorteile. Weder müssen Sie Geschäftsprozesse verändern, noch brauchen Sie Datenpräsentationsschichten aufwendig umgestalten.

Somit handelt es sich um eine im Vergleich zu anderen Vorgehensmodellen einfache, risikoarme und kostengünstige Form der Integration.

Warum die Semantik von Daten sich auf ein Datenmodell auswirkt:

Trotzdem müssen das jeweilige Datenmodell und die Semantik der Daten beachtet und verstanden sein. Greifen die eingebundenen Informationssysteme auf eine gemeinsame Datenbasis zu, so muss die Interpretation der Daten zwingend in der gleichen Form erfolgen. Im Idealfall nutzen Sie hierfür eine vorhandene Dokumentation Ihrer Geschäftsprozesse und prozessbezogene Softwaredokumentationen. Ansonsten besteht die Gefahr inkonsistenter Datenbestände und fehlerhafter Programmausführungen.

Middleware und Datenimportschnittstellen

Wird die Integration dagegen durch einen Datentransfer realisiert, ist eine durchdachte Strategie zur digitalen Transformation unumgänglich: Entweder müssen entsprechende Import- /Exportmechanismen der angebundenen Anwendungssysteme realisiert oder durch eine zwischengelagerte Softwareschicht umgesetzt werden. Eine solche „vermittelnde Softwareschicht“ wird als sogenannte Middleware bezeichnet.

Reibungslose Implementation in beliebiger IT-Infrastruktur planen

Hier existieren diverse Technologien, um die Transformation und den reibungslosen Austausch von Daten zwischen einzelnen Softwareanwendungen zu gewährleisten. Eine Middleware-Lösung bietet zudem den Vorteil einer unabhängigen Implementierung in Bezug auf die im Einsatz befindliche Hardware- und Betriebssystemumgebung.

Datenintegration erfolgreich in Ihrem Unternehmen gestalten:

Mit der zunehmenden Komplexität digitaler Softwarelösungen steigen die technischen Herausforderungen um kundenorientierte Dienstleistungen in Form digitaler Produkte und digitaler Dienstleistungen zu realisieren. Umso mehr ist entsprechendes Change-Management erforderlich um eine leistungsfähige Digitalstrategie im Unternehmen zu verankern. Glücklicherweise gibt es viele bewährte und teilweise automatische Verfahren zur Datenintegration.

Suchen Sie ein rundum erfahrenes Team und durchdachte Lösungen für Ihr Unternehmen und Ihre Kunden? Wir bringen die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen zum Erfolg und sparen Ihnen durch unsere Expertise langwieriges und vor allem kostspieliges Experimentieren.

Jetzt unverbindlich anfragen:

Unsere Experten unterstützen Sie beim Erfolg Ihres Projekts!

 

 

Ähnliche Einträge

Zum Glossar

Neuer Artikel!